Bis zu 40% (max. 12€)

Projektbeschreibung

Kultur für alle – das war einst ein Schlachtruf Ende der 1970er Jahre, ausgelöst durch ein Buch des damaligen Frankfurter Kulturdezernenten und späteren Präsidenten des Goethe – Institut Hilmar Hoffmann (Ehrenmitglied seit 2017). Inzwischen haben sich die Zeiten gründlich geändert. Allein in Frankfurt am Main leben über 90.000 Menschen (davon ca. 30.000 Kinder) an der Armutsgrenze. Gleichzeitig sind die Eintrittspreise für Museen, Theater, Oper, Kino, Sport und Konzerte exorbitant gestiegen. Die Menschen, die schon genug Probleme haben den täglichen Überlebenskampf zu meistern, sind von der Teilhabe an Kultur definitiv ausgeschlossen. In Frankfurt hat sich im Jahr 2008 der als mildtätig anerkannte Verein Kultur für ALLE gegründet und hat mit diesem Konzept einen Riesenerfolg. Kultur für ALLE e.V. spricht mit Veranstaltern aller Couleur mit dem Ziel Kulturpass - Inhaber/innen für 1 € ( Kinder 0,50 ) willkommen zu heißen. Der Verein gibt einen scheckkartenähnlichen Kulturpass heraus, den Interessierte für einen symbolischen Obulus von einem Euro ( Kinder die Hälfte ) bekommen. Den Kulturpass schmückt auf der Vorderseite das Bild „Commedia dell‘Arte“ des Malers Marc Chagall, denn er soll kein „Armutspappendeckel“ sein, sondern soll mit Stolz als Ausweis des Rechts und Interesses an Teilhabe an Kultur vorgezeigt werden können. Bis heute hat Kultur für ALLE e.V. schon 16.000 Kulturpässe ausgeben können. Die über 200 Kulturinstitutionen, die den Kulturpass akzeptieren findet man auf der tagesaktuell redaktionell gepflegten Homepage www.kulturpass.net . Das Credo des Vereins ist „Kultur ist alles was der Mensch gestaltend schafft, niemand darf davon ausgeschlossen sein !“ Begonnen hat alles im Oktober 2008. Heute sind es bereits über 200 kleine und große Kulturinstitutionen, bei denen der Kulturpass willkommen ist, darunter finden sich die Big Band und das Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunk, Literaturveranstalter, Musik-Clubs , Kindertheater, Sport, Karneval, nahezu die gesamte Frankfurter Museen – Landschaft, die Städtischen Bühnen und die Alte Oper. Bei über sechzig der Wohlfahrt verpflichteten Institutionen im Frankfurter Stadtgebiet kann man den Kulturpass bereits beantragen. Auch die Literatur findet ihren Raum. Der Stadtschreiberpreis von Bergen - einer der renommiertesten Literaturpreise der Republik – bildet sich auf kulturpass.net in einer beginnenden Anthologie der 40 preisgekrönten Stadtschreiber ab (u.a. Friedrich Christian Delius, Ludwig Fels, Peter Kurczeck, Günter Kunert, Herta Müller und Peter Härtling ). Auf Kultur online bietet das Internet Portal auch den Zugang zum livestream von HR2 Kultur, kostenlose Hörbücher und einer OnLine – Galerie Kultur für ALLE e.V. versteht seine Arbeit nicht nur karitativ in dem Sinne, den Interessierten aus dem Bereich der Bedürftigen die Teilhabe an Kultur wieder zu ermöglichen, sondern auch im besten Sinn kulturell bildend, nämlich diejenigen, die kulturarm leben, an Kultur heranzuführen. Im Sommer 2017 konnte der Verein die Frankfurter Sparkasse 1822 gewinnen 2.500 in Frankfurt ansässige Geflüchtete, die bei dieser Bank ein Basis-Konto (sog. Jedermann-Konto) führen mit einem Kulturpass auszustatten. Kultur für ALLE e.V. ist u.a. Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband/Landesverband Hessen e.V. (Frankfurt am Main), der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., Bonn und der Landesvereinigung Kulturelle Bildung Hessen e.V. (Frankfurt am Main) Der Verein, der mit dem Satz „Kultur muss man sich leisten können, auch wenn man sie sich nicht leisten kann“ wirbt, wird ausschließlich ehrenamtlich getragen. In 2017 wurde Prof. Dr. Dr. Hilmar Hoffmann, Frankfurter Kulturdezernet und Präsident des Goethe-Institutes a.D. zum Ehrenmitglied ernannt. Auszeichnungen und Ehrungen : Der Begründer Götz Wörner wurde im Herbst 2009 als „Held des Alltags“ von der Berliner „taz – Panter-Stiftung“ ausgezeichnet. Im Rahmen von „Deutschland – Land der Ideen“ der Deutschen Wirtschaft und der Bundesregierung unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler war Kultur für ALLE e.V. einer von 365 „Orte der Ideen 2010“. Im Rahmen des Stipendiaten-Programm der Deutschen Bank und der Deutschen Wirtschaft „start social“ unter Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin ist der Verein am 23. April 2010 im Bundeskanzleramt von Dr. Angela Merkel als Bundessieger ausgezeichnet worden. Der Initiator Götz Wörner wurde 2011 anlässlich des 150sten Geburtstags des Industriellen und Stifters Robert Bosch von der Robert Bosch Stiftung „als „außergewöhnliche Persönlichkeit“ ausgezeichnet. Der Ver ein ist Mitglied im Netzwerk „Die Verantwortlichen“ der Stiftung. Von der Initiative „Nähe ist gut“ wurde Kultur für ALLE e.V. 2012 als „Helden des Alltags“ ausgezeichnet. Am 28. November 2012 wurde Kultur für ALLE e.V. mit der Walter-Möller-Plakette der Stadt Frankfurt am Main durch Stadtverordnetenvorsteherin Dr. Bernadette Weyland im Rahmen eines Festaktes im Frankfurter Kaisersaal gewürdigt. Im April 2013 wurde Kultur für ALLE e.V. von der Hessischen Landesregierung im Rahmen der Ehrenamtskampagne „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ als „Initiative des Monats“ ausgezeichnet. Kultur für ALLE e.V. wurde von der Jury des "Innovation Consensus" beim "Berliner Zukunftsgipfel" 2013 zum „Leuchtturmprojekt“ gewählt. Im Juli 2015 erhielt der Verein den Bürgerpreis der Stadt Frankfurt am Main und der Stiftung der Frankfurter Sparkasse „Kultur erleben – Horizonte erweitern“

Dieses Projekt unterstützen

Bitte wählen Sie Ihre Zahlart aus:

Unterstützer dieses Projektes

  • Anonymer Spender ...

    Tolles Projekt, weiter so !!